Dachlatten & Schornstein 2

1000 weitere Schrauben wurden versenkt für Konterlattung und Dachlatten. Entsprechend den Anweisungen meines Dachdeckers gab ich mein Bestes, was aber nicht vor allen Fehlern feite. 10 Reihen Dachlatten durfte ich nochmal abreißen, weil ich die Stöße doch allen ernstes nicht auf der Konterlattung zusammenlaufen ließ. Blöde Idee, da die Latten halt schief und krumm und die Stöße nur mit viel Aufwand wieder verheiratet werden können. Also nochmal ab und dann mit dem Lattenknecht alles schön auf den Konterlatten zusammenlaufen lassen, inklusive vorbohren und Tellerkopfschrauben.

Konnte es natürlich nicht lassen, mir einen 3fach Lattenknecht zu bauen, um den relativen Fehler so gering wie möglich zu halten. Außerdem konnte ich so an den Aussparungen für die Dachfenster bessern brücken. Echt beeindruckend, wie präzise und schnell man mit so einem selbstgebauten Werkzeug die 22 Reihen pro Seite hochziehen kann. Der ideale Abstand der Dachlatten wäre 40 cm, aber dann würde man oben mit einem halben Ziegel enden, weshalb ich auf 39,6 cm gegangen bin, was noch innerhalb der erlaubten Toleranz. Reicht leider immer noch nicht ganz, der oberste Ziegel muss etwas gekürzt werden.

Weitere Schwierigkeit war die Parallelität der überstehenden Latten zur Häuserwand, denn wie den Bezug herstellen? Sie sollten genau 38 cm vor dem Mauerwerk enden. Dafür spannt man Schnüre von Traufe zu First zu Traufe, also 3 Punkte die in einer Ebene liegen müssen. Mit einem vertikalen Linienlaser kann man das Problem recht einfach lösen, indem man den Laser an einer Ecke des Hauses platziert und zur gegenüberliegenden Ecke ausrichtet. Dann einfach am Referenzmauerwerk im Erdgeschoss ausrichten bis an beiden Ecken 38 cm Abstand vorhanden ist. Und dann konnte ich ganz einfach alle 3 Punkte anzeichnen.

Die beiden Haustüren sind jetzt auch drin. Endlich kann ich alles dort lassen. Dann habe ich den Schornstein aufgebaut, welcher schon ein paar Wochen rumstand. Siegessicher und keine ernsthaften Probleme vermutend ich ihn bis unters Dach zog, denn wir wollten den Schornstein beim Dachdecken ja gleich mit durchführen. Dann erst holte ich den Schornsteinfeger dazu, um die Durchführung durchs Dach zu besprechen. Es stellte sich dann leider heraus, dass das Edelstahl-Doppelrohr im separaten Schacht mit zu vielen Auflagen verbunden ist: feuerfeste Tür und zusätzlicher Schacht um den Schornstein.

Dies würde die Kosten schnell mal verdoppeln und nach weiteren Überlegungen stand auch fest, dass die exakte Position des Kamins noch ungewiss ist, was aber für einen optimalen Schornstein wichtig ist, weil man sonst z.B. unnötig horizontal springen muss was weitere Wartungsöffnungen nach sich zieht. Außerdem ist unser Finanzplan schon längst überzogen, weshalb das Weglassen des Schornsteins und des Kamins erstmal in unserem Sinne. Dank des Schachtes kann man das bequem nachrüsten – dann halt kein Edelstahlrohr sondern einfach einen hochmauern. Also den Schornstein wieder abgebaut und ordentlich auf eine Euro-Palette gepackt, der Händler nimmt ihn gegen eine kleine Gebühr zurück.

Aktuell bin ich bei der Dachverkleidung bei. Danach werden die Dachfenster eingebaut und anschließend wird die Sparren-Dämmung eingeblasen.

2 thoughts on “Dachlatten & Schornstein

  1. Rocket Feb 16,2014 20:12

    nur gut das der händler den schorstein wier zurückgenommen hatt und die verluste nicht all zu hoch waren hoffe ich

  2. Tom Feb 16,2014 22:35

    Hab ihn ja auch sehr gut behandelt, der ist wie neu. Ohne Kratzer und wieder hübsch eingepackt.

Leave a Reply