Dachgeschoss & Dachplatten

Nun sind auch Dachgeschoss und Dachplatten gelandet, beides an einem Tag. Die Jungs von Dennert haben bis in die Dunkelheit durchgezogen. Die Fertigwände waren schnell gesetzt, beeindruckend wie glatt und präzise diese sind. Die Dachplatten hingegen gestalteten sich etwas schwieriger, da die Platten oft korrigiert werden müssen, wenn sie nicht gleich im richtigen Winkel am Haken hängen. Zum Glück kam uns recht früh die Idee, gleich beim Aufnehmen der Platten mit einem Meßgerät den Sollwinkel zu ermitteln. Im 1. Video ist schön zu sehen, wie schnell es dadurch nach den ersten beiden Dachplatten vorangeht.

Der Mörtel des Auflagers hielt natürlich auch nicht bei 44° Gefälle, weshalb dann trocken verlegt wurde und diese Arbeit für mich übrig blieb … – 600 kg Mörtel habe ich anschließend mit der Pistole verarbeitet. Viel aufwändiger war dann aber noch das Verschließen der Fugen zwischen den Platten: auf einer hohen Leiter stehend mit einem Eimer in der Hand wollten 2800 kg C25-Beton verarbeitet werden (70 Sack!). Ich glaube, dass war die anstrengendste Woche meines Lebens. Aber ich beschwere mich nicht, das Ergebnis finde ich klasse.

„Der Bunker von Sievershagen“ habe ich jetzt schon mehrfach vernommen … – wie kommen die Leute bloß auf solch Namen? Völlig abwegig … ;)

 

Leave a Reply